La Familia Y Amigos

Text: | Ressort: Musik, Veranstaltungen | 28. April 2009

Wenn es darum geht seiner Begeisterung für die Musik, die einem am Herzen liegt, zu folgen, ihr Ausdruck zu verleihen und dafür ohne Rücksicht auf Verluste durch tiefe Sümpfe zu waten, Entbehrungen und Schmähungen wegzustecken, einzig der Kunst verpflichtet, jene güldene Monstranz vor sich herzutragen, sind nicht nur wir vom PNG zur Stelle, sondern auch die Verrückten von Altin Village & Mine aus Dresden mit Ihrem auf Vinyl spezialisiertem Label bzw. Versand. Und wie schon im letzten Jahr in heimischen Gefilden rufen die Familienoberhäupter die Schäflein (Patterns, Fuckyouismyname, Shokei, Radio Burroughs, Petethepiratesquid) erneut zusammen, auf dass es nicht nur ein Wiedersehen, sondern ein großes Fest werde. Damit man auch mal ein paar neue Gesichter sieht, sind auch Gäste stets willkommen (The Robocop Kraus, Airpeople, Solemn League, Grampall Jookabox) und Eins, Zwei, Drei ist ein feines Lineup für zwei Tage beisammen, dass jede Menge Spaß und Lärm verspricht.

Die Sause findet am zweiten Maiwochende statt und verteilt sich nach Tagen geordnet im Leipziger Stadtteil Connewitz. Am Samstag ruft das zauberhaft morbide UT-Connewitz die Gäste zum Reigen und am Sonntag öffnet das Conne Island dem Gast seine Tore.

Leider sagten Japanther ihre Europatournee kurzfristig ab und werden deshalb auch nicht in Leipzig sein, doch mit sBach wurde schnell ein adequater Lückenfüller gefunden.

Zeitplan:

FREITAG
08.Mai.2009 – Leipzig @ UT Connewitz

LINE UP
sBACH [USA, Nevada City]
Grampall Jookabox [USA, Indianapolis]
Radio Burroughs [D, Berlin]
Petethepiratesquid [D, Berlin | SE, Landskrona]
Solemn League [D, Hamburg]

SAMSTAG
09. Mai 2009 – Leipzig @ Conne Island

LINE UP
The Robocop Kraus [D, Nürnberg]
Patterns [D, Köln]
Shokei [D, Würzburg]
FuckUisMyName [D, Köln]
Airpeople [D, Köln]

Adressen:

UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Str. 12a, 04277 Leipzig

Conne Island, Koburger Straße 3, 04277 Leipzig

(Achtung: Palituchverbot beachten! Bitte informiert euch diesbezüglich auf der Homepage des Vereins)

Links:

http://la-familia-festival.de

http://www.altinvillage.de

http://www.utconnewitz.de

http://www.conne-island.de

Bandinfos

EIN NACHMITTAG IM ALTIN VILLAGE

PATTERN/THE FALCON FIVE – SPLIT 12“
Erstere gehen technisch betrachtet etwas vertrackter zu Werke, was zum einen am häufig zweistimmigen Gesang liegen mag, zum anderen an den komplizierten Trommelmustern, die Benjamin Riedel dort fabriziert. Dabei scheint er sich mitunter selbst überholen zu wollen und doch bleibt allen Überschlägen eine verblüffende „Tanzbarkeit“ erhalten. Muss wohl an der angegebenen Vorliebe der Band für Improvisationstanz und dem Faible für Dekonstruktion liegen, sowie am die Band einenden Enthusiasmus für die splatterigen „American Fighter“-Filme der frühen Neunziger.
Die zweite Seite wartet mit dem geradezu programmatischen Song „Sweet Sweetness“ der Falcon Five auf. DIY-Anspruch und Lebensgefühl wurden selten passender auf den Punkt gebracht. Die Panik vor dem Stillstand, die Flucht als einziger Ausweg, fort und weg. Weit weg. Na okay, lebenserfahren, wie man ist, könnte man nun konstatieren, dass die Flucht vom Planeten wohl eher als romantisierende pathetische Überhöhung, denn als praktikabler Vorschlag gemeint sein muss, aber was soll’s.

SHOKEI – PAINKILLER 12“
Shokei aus Bad Bocklet tun sich mit dem Format der LP scheinbar etwas schwer. Eine 7“ und fünf Split 5-,10- bzw. 12inches bisher und nun dieser EP/Remix-Bastard. Sechs Songs, und von einem zusätzlich zur Standardversion noch vier Remixe. Eigenwillig, nicht nur auf diesem Sektor, auch musikalisch: Postrock, aber zerstückelt und schief wieder zusammengesetzt mit Math-Riffs und gegrunztem verzerrten Vocals. Artpunk? Postpostrock/-punk? Impressionistische, kryptisch lückenhafte Texte. Bei den Überarbeitungen des Stücks „Hot Topic“ auf der zweiten Seite erkennt man das Ausgangsmaterial auf Anhieb nicht wieder, was wohl auch Plan war. Bei Eve Massacre mutiert der kleiner Brüller zum Clubtrack, der sich gegen jede Tanzbarkeit sträubt. Gtuk formt eine Folk-/Americanaparodie gefolgt von einer durchgeknallten Schreiorgie mit spacigem Orgelstakkato, die gegen Ende immer mehr Richtung Kasatschok tendiert (Super Rave Version von Petethepiratesquid). Beendet wird das Ganze von einer kurzen, aber gewaltigen, Trash-/Blackmetal-Ode nach der Bearbeitung von Bullensack. Petri Dank.

PTTRNS & FUCKUISMYNAME – SPLIT 7“
Die Patterns aus Köln legen ein Netz aus stoischen, geloopten Beats und Gitarrenanschlägen aus und hat man sich nicht versehen, ist man gefangen von den rumpeligen Mantras, aus denen die Stimme von David Blumann dann doch gelegentlich ausbricht.
Fuckuismyname sei mit auf den Weg gegeben, dass Erwachsenwerden nicht automatisch mit dem Hineinwachsen in gesellschaftliche Schablonen (oder was man dafür hält) identisch ist, dass nicht irgendwo der große böse Konformator sitzt, der alle jungen Seelen in kleine Schachteln presst, sondern dass er des Rätsels Lösung in seiner eigenen, genetischen Programmierung und seinem eigenen Zutun finden wird. So wie die meisten. Wichtig dabei ist, Letzteres nicht außer acht zu lassen.

Alle o.g. Veröffentlichungen sind in oldschooligem Vinyl und einer Auflage von 500 Stück bei Altin Village/Mine erschienen und unter www.altinvillage.de erhältlich.

SHOKEI – THE FALCON FIVE – KIDS EXPLODE – PETETHEPIRATESQUID
4 WAY SPLIT 12”
Schon allein das Format ist etwas Besonderes 12 Inch, nicht Split 7” oder Quartett-Single. Nein 12 Inch,180g müssen es sein, Gatefold und selbstverständlich reden wir hier über Vinyl und von neun exklusiven Liedern vier befreundeter Bands, die trotz variierender Ausrichtung der Anspruch eint. Und außerdem dokumentiert diese Platte obendrein den Stand der Dinge im Altin Village-Lager. Vier deutsche Bands aus den unterschiedlichsten Regionen, alle englisch sprachig (sofern man Grunzen als sprachliche Artikulation durchgehen lässt), mit entspannter D.IY.- „Let’s Do It“-Attitüde und mehr oder weniger im Hardcore (mmh. äääh. Posthardcore, Postpunk, Mathy Dance) beheimatet, lassen es ordentlich krachen, voll auf die Ohren.
(Altin Village / Mine) Klaus

-->

Kommentieren