The Asteroids Galaxy Tour – Fruit

Text: | Ressort: Musik | 23. August 2009

The Asteroids Galaxy Tour reist den Dimensionen entsprechend schnell und fix hat man mit dem dänischen Duo unser Sonnensystem verlassen. Hinein in einen kosmischen Nebel, eine sprudelnde Ursuppe, hier ein Stern, dort ein vorbeirasender Komet mit glitzerndem Schweif. Die regenbogenfarbene Brühe pulsiert und brodelt, als sei sie selbst lebendig. Sie vollführt funky Moves, schnellt in die Höhe, bildet Wellen, die in der kosmischen Unendlichkeit ausrollen. Ein funkelnendes, irgendwie knuddeliges, naiv süßes Raum-Zeit-Gefüge, Lummerland in Space. Zurückzuführen ist das zum einen natürlich auf die unbeschwerten Gute-Laune-Melodien und zum anderen klar auf die putzige Stimme Mette Lindbergs, die mal an Gry und mal an M.I.A. Errinnert. Zweiter im Bunde ist Lars Iversen. Aktuell bevorzugen die beiden den Begriff Kollektiv für ihr Projekt, da auch jeder Livemusiker ein Freund oder Bekannter ist, der eigene Ideen einbringen kann. Grad mal anderthalb beisammen und dank eines Songs in der iPod-Reklame sind die beiden sicher vielen unbewußt schon bekannt und als Support und auf Festivals schon weit herumgekommen. Ihren ersten Auftritt überhaupt bestritten sie als Vorband von Amy Winehouse im heimischen Kopenhagen. Da kann man nicht klagen, super Start, auch dank überzeugendem positiv blubberndem Debüt. (Small Giant Records/i:e Music)

-->

Kommentieren