Mjuix – Fell The Dark Forest – At Night!

Text: | Ressort: Musik | 10. September 2009

Das atmosphärische Narrations-Territorium Wald ermöglicht in der Regel ein Höchstmaß an assoziativen Brückenschlägen zwischen gotischem Tribalismus, Blair Witch-Suspense und Öko-Botschaft. Die Leipziger Formation Mjuix greift sich dabei aber eher ein ultimatives, thematisches Cure-Überstück bei den Hörnern, um im Endeffekt zwischen modernistischer Siouxsie & The Banshees-Dub-Verortung und niedlichem Creation-Schnickschnack einzukommen. So weit, so gut, könnte man meinen, wären da nicht die oftmals zu gut gemeinten Happy-Ska- und Hochschulfunk-Break-Einschübe, welche die verschnupfte Nase niemals vollkommen freischaufeln wollen. Ein bisschen weniger Virtuosität und einen Schub mehr „Scheiß drauf“ wären für mich die einträglichere Formel. Und doch haben Mjuix ihre Querschlags-Hausaufgaben ganz ordentlich erledigt. Gerade wenn sie bei femaler Leadspur ohne viel Federlesen einstige UK-Gossip-Hipster der Marke Primitives, Transvision Vamp oder Republica im Handstreich überrunden. In diesen Momenten präsentiert jener Wald seine launigen Lichtungen.
(Eigenvertrieb)

-->

Kommentieren