Samuraj Cities – Mixed Up Record Collections

Text: | Ressort: Musik | 1. Oktober 2009


Nachdem das Intro verklungen ist lassen die Schweden auf ihrem zweiten Album an einem Punkt keinen Zweifel: Es darf getanzt werden. Ihr wisst schon: Muskelzucken, rhythmische Bewegung, die sich vor allen an den Beats orientiert. So wie früher. Warum das aus der Mode gekommen ist weiß der Geier. In bester Feierabendlaune bläst dann auch „The Weekend Is Almost Over“ zum finalen Sturm auf Pub und Club. Im Folgenden wird sich erfreulicher Weise nicht sklavisch am Saiteninstrument festgeklammert. Nein, auch das Keyboard vom Trödelmarkt kommt zu Ehren, jammert cremig, während heißer Gekrächzt wird. So programmatisch der Titel, so konsequent die Umsetzung. Alles was die jungen Schweden mögen sollte und wurde zusammengeworfen. Hier ein wenig The Cure, da einen Bowie und dort hinten Flash And The Pan. Wurst! Es treibt auf den Tanzflur, es zuckt und kribbelt. Ohrwurmmelodien und schluffige Parolen. Zwei Songs weiter wird auch noch kurz gewittert bevor uns so etwas wie eine Ballade einlullend umgarnt. … ahmm. Danke, schönes kurzweiliges Mixtape.
(Imperial Recordings)

-->

Kommentieren