The Cave Singers – Welcome Joy

Text: | Ressort: Musik | 19. Oktober 2009

Wer bei allem Weird- und Antifolkgetöse noch nicht die Lust auf “simplen” Singer-/Songwriter-/Lagerfeuerfolk verloren hat sollte sich dieses bescheiden schimmernde Kleinod ruhig einmal näher betrachten. Vertont werden die zehn Songs unter Zuhilfenahme von Gitarre, Schlagzeug und Bass ohne ein Gramm Ballast, ohne Beiwerk, ohne Schnickschnack, keine Froschchöre, keine Orgeln, Bläser oder Streicherquartette. Musiziert wird mit fast beiläufiger Nonchalance ohne Gerangel um das nächste Solo oder den nächsten weirden Effekt. Down to the ground – wo solche Stücke eben auch hingehören: Kamin, Saloon, Kneipe, Kellerklub oder eben ans knisternde Lagerfeuerchen. Innige, beseelte Lieder, die einem für den Moment den Glauben an das Gute im Menschen kurz aufflackern lassen. Schlicht und Gut, also einfach gut, sehr gut.
Gesanglich unterstützt wurden Pete Quirk (Gesang, Gitarre, Melodica & Harmonium), Derek Fudesco (Gitarre, Bass Pedale) und Marty Lund (Schlagzeug, Gitarre) von Amber Webber (Black Mountain, Lightning Dust) and Ashley Webber (Lightning Dust). Aufgenommen wurde das Album gemeinsam mit Colin Stewart (Black Mountain, Destroyer, Ladyhawk, Sleepy Sun) als Produzenten im The Hive Creative Labs (Studio) in Vancouver.

(Matador/Beggars Group/Indigo)

www.myspace.com/thecavesingers

-->

Ein Kommentar »

  1. Super Musik definitiv…

Kommentieren