Wir gratulieren: 15 Jahre Crunchy Frog Recordings

Text: | Ressort: Musik | 4. November 2009

Various Artists – Saluting The Crunchy Frog-A-Logue

Jaja, so jung wie heute kommen wir nicht wieder zusammen… Außerdem scheint es, als hätten alle Angst, eine Unternehmung zum vollen oder wenigstens halbierten Zehner zu starten. Anders ist die Häufung der Jubiläen und Feiertage anno ´09 kaum zu erklären. DDR 60, Warp 20, Bpitch 10 und dazwischen nun Crunchy Frog mit dem Fünfzehnten. Naja noch nicht ganz volljährig, aber schon zur Jugendweihekonfirmunion angetreten. Respekt und herzlichsten Glückwunsch für den vorlauten Bengel. 1994 dachten also die Musiker der Gruppe Thau, dass ihr künstlerisches Werk doch am Besten von ihnen selbst vertreten werden sollte und Schwups stand das Wohnzimmerbüro und bald Freunde und Gefährten auf der Matte, denen schwer was abzuschlagen war und von deren Fähigkeiten man ohnehin überzeugt war. Der Bann war gebrochen und wenn es darum ging die Welt mit neuen sagenhaften Klängen zu erobern standen die Kopenhagener gern Spalier und ebneten die Pfade, stießen Pforten auf und setzten nicht selten ihr sauer Erwirtschaftetes aufs Spiel.
Damit nun nicht nur sowieso schon Eingeweihte zum Kaffeekränzchen aufkreuzen wurde in der Rumpelkammer mal nachgeschaut, was sich so angesammelt hat über die die Jahre. Und siehe da: das Kabuff auf dem Dachboden ist brechend voll und nur mal kurz angestupst erwachen die Gitarren, Kirmesorgeln und Becken zu twangendem, jubilierendem und schepperndem Leben. Doch es sollte nicht nur Staub abgewedelt werden, drum sollten nicht die eigenen Leute nach ihrem Zeugs gucken, das tat stattdessen eine bunte hochkarätische dänisch/schwedische Mischung von Künstlern und nahm sich der Pretiosen an, interpretierten sie neu, mal mehr, mal weniger anders, immer eigen und siehe da: Es lebt, atmet, swingt, groovt und schunkelt. Ein Fest, und was für eins: Fiesta am Strand, gediegener Pop, pompöse Crooner, quirlig spaciger Trash und die schrammelige Garagensause.
Da alleine feiern nicht nur armseelig, sondern auch langweilig ist, wird zu guter Letzt auch noch ein nobles Werk vollbracht und alle Einnahmen des Jubeldoppelsamplers dem dänischen Roten Kreuz vermacht. Well done! …alles!

Bei der Auswahl der Songs beschränkte man sich darauf maximal drei Titel einer Band zuzulassen. Erstaunt waren die Organisatoren davon, dass sich die angesprochen Bands nicht nur um die erfolgreichsten Stücke rangelten, sondern auch die nicht ganz so bekannten Künstler bleibenden Eindruck bei der Kollegenschaft hinterlassen haben. So tummeln sich Songs von The Tremolo Beer Gut, superheroes, Düreforsog, Wolfkin, neben The Mopeds, Junior Senior, First Floor Power, 18th Dye, The Ravonettes und natürlich auch Thau. Auf der Seite der neuen Interpretatoren tummelt sich ein Who Is Who der skandinavischen Musikszene: Figurines, Murder, The Broken Beats, The Fashion, Who Made Who, Altgediente wie Baby Woodrose und neue Sternchen wie The Asteroids Galaxy Tour und Marybel Katastrophy.
Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass der Sampler auch ohne den ganzen Hintergrund Spass macht?

(Crunchy Frog/Cargo Records)

Ausnahmsweise mal hier die komplette Titelliste mit den Originalinterpreten & -alben:

ORANGE CD

1. Goddamn Your Fingers by Choir of Young Believers. Originally by First Floor Power, from the album: Don’t Back Down
2. Television Time by Figurines. Originally by The Mopeds, from the album: Fortissimo
3. Johnny and I by Thee Attacks. Originally by Superheroes, from the EP: Johnny and I.
4. What’s Going On? by Diefenbach. Originally by Superheroes, from the album: Igloo
5. Delirium Tremolo by Who Made Who. Originally by The Tremolo Beer Gut from the album: Nous Sommes The Tremolo Beer Gut. Qui Le Fuck Étes-Vous?
6. Lovesong by I am Bones. Originally by First Floor Power from the album: Don’t Back Down
7. These are All Illusions by As In Rebekkamaria. Originally by Wolfkin from the album: Brand New Pants
8. Prima Ballerina by Money Your Love. Originally by Düreforsøg from the album: Exploring Beauty
9. Attack of The Ghost Riders by The Asterroid Galaxy Tour. Originally by The Raveonettes from the album: Whip it On
10. Beat City by Baby Woodrose. Originally by The Raveonettes from the album: Whip it On
11. Soft the Hard Way by Death to Frank Ziyanak. Originally by 18th Dye from the album: Amorine Queen
12. Favourite Dream by The Kissaway Trail. Originally by THAU from the album: All It Takes Is Everything
13. Move Your Feet by Decorate Decorate vs Cody. Originally by Junior Senior from the album: D-D-Don’t Stop the Beat

BLUE CD

1. Beach by Thaae/Ramdas featuring Dorthe Gerlach. Originally by Düreforsög from the album. Beach
2. Two Chairs by Murder. Originally by Learning From Las Vegas from the album: Memory Babe
3. That Great Love Sound. Originally by The Raveonettes from the album: Chain Gang Of Love
4. Someone Else. Originally by Superheroes from the album Superheroes
5. Me Me Me by Nikolaj Nørlund. Originally by Lars and The Hands of Light from their yet to be titled debut album.
6. Every Little Girl by Maria Timm. Originally by PowerSolo from the album: Egg
7. Smile by When Saints Go Machine. Originally by Düreforsög from the album: Exploring Beauty
8. Loverman by the Broken Beats. Originally by The Mopeds from the album: Fortissimo
9. Katnazarjammerrock by The Wong Boys vs PowerSolo. Originally by PowerSolo from the album: It’s Raceday And Your Pussy is GUT
10. Midnite and The Amorines by Marybell Katastrophy. Midnite and Medicine was originally released by Tothe International on the Slow Light Theory album. Amorines was originally released by 18th Dye on the album: Amorine Queen
11. Clayton’s Hotrod by Robert Johnson and Punchdrunks. Originally by The Tremolo Beer Gut from the album: The Inebriated Sounds of The Tremolo Beer Gut
12. Fast Awake by The Fashion. Originally by THAU from the album: Swish

www.myspace.com/frogalogue mit Links zu allen Teilnehmern

www.crunchy.dk

So und weil Ihr alle so viehisch visuell drauf seid ein paar Bildchen der Covernden:

The Fashion

The Broken Beats

Slaraffenland

Murder

Figurines

Who Made Who

Und noch ein paar Gecoverte:

The Ravonettes

First Floor Power

18th Dye

Und zu guter Letzt: Monthy Python

-->

3 Kommentare »

  1. tja, PnG20 sag ich nur!

  2. häää?

  3. wohl den (heft)eigenen geburtstag vergessen?

Kommentieren