Skinnerbox – King Of Spades And Marmalades

Text: | Ressort: | 10. Januar 2010

Auch Olaf Hilgenfeld und Iftah Gabbai von Skinnerbox begehen den Forschungsweg weg von eingeschriebenen, deepen und formatierten MinimalTech-Mustern hin zur „Zuflucht“ des digitalen Jazz. Und im Gegensatz zur cineastischen Utopie „Flucht ins 23.Jahrhundert“ gibt es diese Zuflucht ja immerhin tatsächlich. Die Skinnerbox-Laborergebnisse dürfen sich auf die Partikel abgeklopft durchaus sehen lassen. Man versetzt historifizierte House-Wärme mit vielfältig austarierten Clonk-Splittereien, femalem Crooning und wohl verstandener Dekonstruktion funktionalen Floorwesens. Nicht mehr und nicht weniger. DJ Koze’sches Geklöppel, das Matthew Herbert-Prä-Werk und die tausend digitalen Gesichter eines Luke Vibert fallen hierbei im Waschzettel definitiv nicht von Ungefähr. Und gerade wenn auf „King Of Spades And Marmelades“ die in alle Himmelsrichtungen aufgedröselten thematischen Bestandteile wie von Zauberhand zu einer wahren Intrumentalpop-Sattheit wieder zusammenfinden, haben wir es mit wahrhaft majestätischem Gewirke zu tun. Gerade „King Of Diamonds“ erinnert dann in unfassbar upliftender Erhabenheit an Momente, in denen Manifeste von bspw. Clear Records noch unseren Tag machten. Sehr sinnvolle Veröffentlichung.
(Doxa)

www.myspace.com/myskinnerbox

Tour:

16. Jan. maria, berlin
05. Feb. puschkin, dresden
06. Feb. hive zürich, CH
20. Feb. skinnerbox ft. elle p. @ hörvergnügen, berlin
26. Feb. D.Qliq, Luxembourg, LU
27. Feb. Tanzhaus West, Frankfurt/M
20. Mrz. Glocksee, Hannover
26. Mrz. bunker, essen
27. Mrz. Gotec, Karlsruhe
03. Apr. electron festival geneva, CH
09. Apr. destille, nordhausen
21. Mai. doxa @ WMF, berlin

slowest skinnerbox set ever! 11/09 by skinnerbox

-->

Kommentieren