Roskilde 2011

Text: | Ressort: Veranstaltungen | 28. Mai 2011

Ehlend und bleiern verstrich die Zeit seit dem letzten Sommer. Nur mühsam halfen Schnappschüsse und die Musik über den Trennungsschmerz hinweg. Doch nun zitiert die Mutter aller europäischen Outdoorfestivals seine Kinder, seine Jünger wieder an die Mutterbrust, ins Walhalla, um den Treueschwur für ein weiteres Jahr abzunehmen und neue Eleven, Familienmitglieder willkommen zu heißen – oder einfach nur um alt Vertraute, Freunde und Liebgewonnene wiederzusehen, ans Herz zu drücken und einfach eine gute Zeit zu haben. Vom 30.06. bis 03.07.2011 steigt das diesjährige Roskilde Festival.

Richtig: da war noch was! Genau. Musik, Klimbim, Speis und Trank werden ebenfalls geboten. Und zwar nicht zu knapp. Das komplette Line-Up hier herunterzubeten würde diesen Rahmen sprengen. Außerdem sollte ein klar sein: bei über 150 Acts auf sechs Bühnen sollte auch für den ausgefallensten Geschmack  etwas zu finden sein (s. Flyer weiter unten). Bei den Headlinern haben sich neben den Kings Of Leon, PJ Harvey, MIA, Maston doch tatsächlich die Beatsteaks in die vorderste Reihe gespielt. Um die gebotene Vielfalt noch einmal zu unterstreichen hier noch ein kleines Genrehopping: Rock, Pop, Indie, Folk, Samba, Swing, Metalcore, Transzendentale Meditation mit Wang Li aus China, elektronischer Frenchpop mit Yelle, israelischer Jazzblues (Yemen Blues), natürlich norwegischer Blackmetal (1349), Speed Grunge (Api Ruiz), isländische Wiegenlieder (Ólöf Arnalds), Deathmetal und jede Menge anderer Scheiß. Ebenso auffällig wie begrüßenswert, der gewachsene Anteil afrikanischer, latein- und südamerikanischer Beiträge. Besonders spannend und raumfüllend sollte hier bestimmt der Auftritt von Congotronics vs Rockers sein, quasi ein Allstar- und Freundeskreisorchester um Konono N°1 und die Kasai Allstars herum, das mit Gästen wie Deerhoof, Juana Molina, Wildbirds & Peacedrums und den Skeletons wahrlich namhaft besetzt ist.

Matthew Dear

Es finden sich alte Haudegen (Iron Maiden, The Ex), Wiederauferstandene (Swans), der aktuelle Hype (James Blake, Matthew Dear, Anna Calvi) und natürlich Liebenswertes aus der Umgebung und mittleren Reisedistanz, sprich Skandinavier & Ex-Wikinger (Alkoholic Faith Mission, The Tallest Man On Earth, Lykke Li, Little Dragon, deren Frontfrau im letzten Jahr neben Herrn Albarn beim furiosen Auftritt der Gorillaz bereits zu hören und zu sehen war).

Yukimi Nagano von Little Dragon

Was soll ich sagen: Es wird großartig, mit Ansage! Keine Frage!

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass Roskilde ein Non-Profit-Festival ist und überschüssige Einnahmen karitativen Zwecken zufliesen. In diesem Jahr werden vor allem Organisationen unterstützt, die sich der Hilfe von Menschen ohne Obdach verschrieben haben.

http://roskilde-festival.dk/uk

Tickets gab es, ab  232€ komplett für vier Tage und für ca. 117€ gibt es das Tagesticket.

Ergänzung: Mittlerweile wurden sämtliche einfache Wochentickets verkauft und es sind nur noch „Get A Tent“- Tickets (inklusive des Erwerbs eines aufgebautem Zeltes)  und Tageskarten erhältlich. Die selbstgesetzte Grenze von 75.000 zahlenden Gästen könnte also bald geknackt werden. Damit ist dieses Jahr das im Vorverkauf erfolgreichste seit 10 Jahren. Außerdem wurden die letzten der 163 auftretenden Künster benannt und der Ablauf veröffentlicht, mit dabei namhafte Acts wie Portishead, Kaizers Orchestra und My Chemical Romance.

Die letzten Jahre:

oder gleich hier: Link

-->

Kommentieren