Berlin Festival

Text: | Ressort: Veranstaltungen | 27. Juli 2011

Den Abschluß der diesjährigen Sommer-und Herbstfestivalsaison markiert in diesem Jahr das Berlin Festival, das parallel zur Berlin Musik Week stattfindet. Die Terminierung und der imposante Veranstaltungsort wären allein ja nicht weiter der Rede wert, wär da nicht dieses Programm. Vielen Festivals dieses Sommers wurde vorgeworfen keine richtigen Headliner aufzufahren, wobei man da natürlich trefflich streiten könnte, was einen ebensolchen ausmacht oder wer den einer sein könnte. Doch dass können wir hier gut außen vor lassen. Die Dichte ausgewiesener, erprobter und in entsprechenden Subszenen kultisch verehrter Künstler ist schlicht weg atemberaubend und obendrein über zahlreiche Genres verteilt. Ganz vorn selbstverständlich Primal Scream, die Ravegötter alter Schule, die ihr Jahrhundertalbum „Screamadelica“ von 1991 in voller Schönheit präsentieren werden. Die Postrockgiganten Mogwai knapp dahinter und dann noch die Wiedervereinigten Suede und die Beginner. Und dann noch DJ Hell der schon für die Flintstons auflegte. Kruder und Dorfmeister und Alter: dEUS, die belgischen Edelrocker und Wire, die Londoner Postpunklegende.

Primal Scream

dEUS

Das mittlere Segment bilden Acts, die sich hierzulande schon einen Namen erspielt haben, aber noch nicht so ewig unterwegs sind wie die zuvor genannten: Aloe Blacc, Battles, CSS, Buraka Som Sistema, Mr. Oizo, Santigold, Pantha du Prince, Boys Noize, Diplo, The Black Angels, Beirut, The Rapture und und und…

Battles

Health

Zu guter Letzt wär da noch der heiße Scheiß, der aktuelle Hype, The Next Big Thing und zwar in einer Konzentration, die andere Veranstalter vor Neid grün werden lassen dürfte: Odd Future Wolf Gang Kill Them All, Casper, The Drums, Rainbow Arabia, Retro Stefson, Health, Apparat Band, Austra, Mt. Kimbie, James Blake und viele andere …

Odd Future Wolf Gang Kill Them All – na zumindest Einer der ganzen Posse

Noch mehr Gründe sich das Berlin Festival mal aus der Nähe anzuschauen und aktuellste Neuigkeiten findet man natürlich am besten direkt auf der eigenen Webseite:     www.berlinfestival.de

Schalterhalle

Timetable so far:

Freitag, 09.09.2011
Berlin Festival @ Flughafen Tempelhof (14 bis 0 Uhr)
Apparat Band, Austra, Battles, Clap Your Hands Say Yeah, CSS, Dry the River, HEALTH, Hercules And Love Affair, James Blake, LFO, Oh Land, Primal Scream present Screamadelica, Rainbow Arabia, Santigold, Suede, The Drums, The Rapture, WATERS, Wire, Yelle u.v.a.

Club Xberg @ Arena Gelände Berlin (23 Uhr bis 7 Uhr )
A-Trak, Berlin Battery, Andy Butler (DJ-Set), Boy George & Marc Vedo (DJ-Set), Diplo, DJ Hell, Headman pres. Relish Special, Kruder & Dorfmeister u.v.a.

Samstag, 10.09.2011
Berlin Festival @ Flughafen Tempelhof (13 bis 0 Uhr)
Alex Winston, Aloe Blacc, Beginner, Beirut, The Black Angels, The Bloody Beetroots Death Crew 77, Boys Noize, Buraka Som Sistema, Casper, dEUS, Firefox AK, Florrie, Last Days of 1984, Mogwai, Mount Kimbie, The Naked And Famous, Odd Future Wolf Gang Kill Them All, Pantha Du Prince, Retro Stefson, Tune-Yards, Yuksek u.v.a.

Club Xberg @ Arena Gelände Berlin (23 bis 7 Uhr)
Bag Raiders, Brodinski, Gesaffelstein (live), G.I. Disco, Greco-Roman Special, Housse De Racket, Jimmy Edgar, Mr. Oizo, Remmidemmi, Skrillex u.v.a.

Ticketkategorien
Berlin Music Week Ticket
Gültig für Freitag UND Samstag, inkl. Berlin Festival, Club Xberg, Berlin Music Week Clubnacht, BVG-Ticket und weiteren Vergünstigungen
EUR 89 zzgl. VVK-Gebühren

Berlin Festival 2-Tageticket
Gültig am Freitag UND Samstag bis Mitternacht, inkl. Berlin Music Week Clubnacht und BVG-Ticket
EUR 74 zzgl. VVK-Gebühren

Berlin Festival Tagesticket
Gültig für Freitag ODER Samstag bis Mitternacht, inkl. BVG-Ticket
EUR 44 zzgl. VVK-Gebühren

Club Xberg Tagesticket (streng limitiert)
Gültig für Club Xberg @ Arena Gelände Berlin am Freitag ODER Samstag
EUR 24 zzgl. VVK-Gebühren

-->

Kommentieren