Highfield Festival 19.-21.08.2011

Text: | Ressort: Veranstaltungen | 30. Juli 2011

So! Diesmal gilts! Keine Ausreden mehr, der Veranstalter kennt das Areal nun und in der Tat hat sich einiges geändert im Vergleich zum letzten Jahr, als das Highfield erstmals nicht in Hohenfelde bei Erfurt, sondern bei Größpösna am Störmthaler See vor den Toren Leipzigs stattfand. Vergessen die etwas krude Logistik und das Regenchaos mit aufgeweichten Wegen und beinahe Konzertabbruch aufgrund von Sturmböhen. Wichtigste Neuerung dürfte die zweite Open Air Bühne neben der Hauptbühne sein und dass die Freifläche am Festivalgelände nun auch zum Zelten genutz werden darf. Das Zelt ist von der Hauptbühne etwas weiter weggerutscht und für den Campingplatz gibt es nun ein Diskozelt für Remmidemmi bis in die frühen Morgenstunden. Erfreulicher Weise hat sich auch beim Programm einiges getan, sowohl quantitativ als auch qualitativ. Klar werden die Stammgäste wieder zünftig mit mediokrem bis stadionkompatiblem Punkrock bedient, aber auch die Indiekids werden diesmal sättigend bedient.

Süß übrigens, wie besorgt man um das Wohl des trink- und feierfreudigen ist. So sind diesmal Glasflaschen verboten und offene Feuer werden nur in Grillform geduldet. Zur Abschreckung findet man auf der Homepage einen Link zum Leidensbericht des letztjährigen Brandopfers Daniel, der zu nah am Grill seiner Nachbarn saß, als diese mit reichlich Brandbeschleuniger die Wartezeit auf leckere Würstchen verkürzen wollten.

Neben den Foo Fighters um Dave Grohl sollten die Deftones für ein fulminates Erlebnis sorgen.

Die gediegene Indiefraktion erhält mit The National, Interpol und den White Lies (Foto) ordentliches Futter. Das Konzert der Letztgenannten beim Melt! in diesem Jahr ging leider etwas im Dauerregen unter. Also beim Highfield hoffentlich in voller Schönheit. Besonders gespannt bin ich auf den Auftritt vom Witchhouse-Mythos Mount Kimbie und den französichen Zappeltruppe Yelle und wie die vom Publikum angenommen werden.

Selbst die Hip Hop Fraktion wird mit Dendemann bedient und mit dem Kollektiv Odd Future Wolf Gang Kill Them All hat man den heißen Scheiß der Saison auf der Bühne. Und zu guter Letzt sei der Auftritt von Seeed der Vollständigkeit halber erwähnt, über deren verbürgte Livequalitäten nun wirklich kein weiterer Ton verschwendet werden muss.

Nun ich bin gespannt. Die Grundlage für ein nettes Wochenende am See, in dem diesmal sogar gebadet werden darf, sind gelegt. Hoffentlich spielt diesmal das Wetter mit. Aber wir sind ja von Grund auf zuversichtlich und haben sowieso die richtigen Klamotten dabei. Wir sind ja nicht blöd…

www.highfield.de

Bandliste nach Tagen

Freitag:

Seeed
Flogging Molly
Odd Future Wolf Gang Kill Them All
Donots
Panteón Rococó
Katzenjammer
Thees Uhlmann & Band
Blood Red Shoes
Skindred
Mona
Yelle
Feadz
Hoffmaestro
Mini Mansions
Cherri Bomb
Kakkmaddafakka
Mount Kimbie

Samstag:

Thirty Seconds To Mars
The Kooks
Skunk Anansie
Interpol
The National
The Mighty Mighty Bosstones
Face To Face
Dendemann
Royal Republic
Blumentopf
Underoath
Veara
Karnivool
Yellowcard
Turbostaat
Disco Ensemble
The Menzingers
Cults
Annasaid
Gesaffelstein
The Go! Team
Shit Robot

Sonntag:

Foo Fighters
Dropkick Murphys
Rise Against
Jimmy Eat World
Boysetsfire
Deftones
Panic! At The Disco
Hot Water Music
No Use For A Name
Zebrahead
The Bronx
The Bouncing Souls
Tusq
Twin Atlantic
Carte Blanche
Erol Alkan
Airship
Rival Schools
Breakbot

Kombiticket [inkl. 10 EUR Müllpfand] 119 €
Tagesticket 69 €

Fotos: K. Nauber

Tagged as: -->

Kommentieren