Einar Stray – Chiaroscuro

Text: Klaus | Ressort: Musik | 15. März 2012

Der Einar – im tiefstem Herzen ein Singer-/Songwriter, ansonsten ist es mit der Verortung so eine Sache im Minenfeld zwischen Folk und Klassik. Doch der Spagat gelingt, denn es ist weder angestaubt sechzigerjahremäßig noch verbissen spießbildungsbürgerlich. Doch besagter Grat ist schmal, die Balance gelingt dank Tempiwechsel, fulminanter Arrangements, gar zauberhafter Duett- und Chorharmonien und gekonnt gesetzter Brüche. Und wenn das Klavier sich wieder mal zu sehr in den Vordergrund gespielt hat übernehmen fluchs ein paar Streicher und/oder Bläser. Praktisch wenn der Freundeskreis allsamt musikalisch geschult und spielfreudig hoch drei ist. Na kein Wunder stammt er und sicher auch der der eine oder andere Mitspieler vom norwegischen Künstlerkollektiv “Spoontrain”. Hier mal hinter dem Namen eines Einzelnen versammelt. Zu den im Pressetext gedropten Sufjan Stevens und Jónsi möchte ich auf alle Fälle noch The Polyphonic Spree ergänzen. Hier jedoch weniger Gospelgewänder, dafür mehr Manchesterhose und Flanellhemd. Draussen bläst schließlich der raue kalte Wind, da ist es nicht so kuschelig wie hier in der Hütte vorm Kamin.

(Sinnbus)

www.einarstray.no

Tagged as: , -->

Kommentieren