PDR – On A Whim

Text: | Ressort: Musik | 21. Februar 2013

Respekt, ich kann mich nur dunkel erinnern, wann eine deutsche Band, und obendrein noch aus Düsseldorf, zuletzt derart in internationalen Gewässern auf Kaperfahrt ging. Das einzig Fehlende ist die noch nicht ganz entwickelte Fuck-You-Attitüde, das „Wir sind eh die Größten“ -Selbstverständnis angloamerikanischer Frontmänner. Ein µ mehr Selbstvertrauen und man würde es morgen ohne Ende im NME abfeiern. Wären das hier die Songs des neuen Franz Ferdinand Albums könnte man aller Orten von der großen Wiedergeburt hören, …lässig groovend, sauber, überraschend schlüssig arrangiert. Mindestens drei größere Hits, ein charmanter Opener, hymnisch mit zartem Schmelz, der Zweite „Best Before Monday“ und natürlich der Hit „Hold On“ an Position Fünf nimmt einen spätestens mit. Jaja von mir aus auch etwas retro. Da klingen und schwingen die Sechziger, die Siebziger und die Achziger mit. Letztere besonders in Form erwachsen artikulierter Musik von den britischen Inseln. Das Korsett von ehemals Punk`d Royal mit Copy & Paste-Posthardcore wurde wohl langsam zu eng. Alter Ballast flog von Bord. Nur wenige erkennen diese Notwendigkeit und dann auf einmal dieser detailreichtum. Eine Offenbahrung, ehrlich! Kein Scheiß! Und einen Tip den man der Band noch gern mit auf den Weg gegeben hätte hat sie schon ins Auge gefasst: Es nicht bei nur zwei Gigs in England zu belassen. Für die Heimat sind sie jetzt schon zu groß.

(Welcome Home Music/Rough Trade)

www.wearepdr.com

Tour:

Feb 22 Schon Schön, Mainz
Mar 07 Surya, London
Mar 08 The Full Moon, Cardiff
Mar 09 The Canteen, Bristol
Mar 15 Bi Nuu, Berlin
Mar 16 Juz Treff, Alfeld
Mar 20 Tower, Bremen
Mar 22 Forum, Mannheim

br /

-->

Kommentieren