Hedvig Mollestad Trio – All Of Them Witches

Text: | Ressort: Allgemein, Musik | 6. Juni 2013

Norwegen scheint schon ein spezieller Fleck mit einzigartiger Aura zu sein, der seine menschliche Gewächse früh zu prägen vermag. Da wachsen drei irgendwo auf dem Land, auf einer kleinen Farm oder in Ålesund, einem Städtchen mit 45.000 Einwohnern, heran und haben neben der Landschaft auch noch eine Menge oldschooliger Rockmucke mitbekommen. Nun fabrizieren sie ein finsteres Gebräu irgendwo zwischen Avantgarderock, Postrock, Post-, Black- oder meinethalben Freemetal. Wie man es auch immer wenden möchte. es lebt.  Es wabert am Boden, schlängelt sich, wallt auf, oder scheint zu explodieren, ach was: zu eruptieren. Dann wieder beschauliche Flächen, endlose Weite und doch lauert etwas in der Tiefe des Raumes. Gekonnt wird mit Versatzstücken und vorprogrammierten Erwartungen gespielt. Sie werden genutzt, bearbeitet, verformt oder gegen den Strich gebürstet. Ganz großes Kino, was natürlich nur bei einem eingespielten  Team möglich ist. Bassistin Ellen Brekken und Schlagzeuger Ivar Loe Bjørnstad ergänzen Gitarristin Hedvig Mollestad Thomassen vortrefflich. Aufgenommen wurde in einer Scheune mit Gründach und dem kalten Meer gleich nebenan.
Manche Songtitel haben für die Band einen humoresken Hintersinn mit kryptischer Bedeutung, andere spielen auf den Titel des Albums an. Sagen, Märchen, Mythen, Überlieferungen, wie das Gesetzbuch des Hammurabi aus dem alten Babylonien (6. König der 1. Dynastie, König von Sumer und Akkad 1792-1750 v. Chr.) in dem auch verzeichnet war, wie mit Hexen und Zauberern zu verfahren sei. … Nun denn. Wir stehen einfach mit offenem Mund davor.

(Rune Grammofon/Cargo)

www.myspace.com/hedvigmollestadtrio

-->

Kommentieren