thees uhlmann #2

Text: | Ressort: Musik | 7. September 2013

ich sage: der westerngrönemeyerhagenpeterbryanmaffayadams seiner generation. die lüge vom kiez als revier, die ewige indie-hybris, der weltabgewandte konservativismus der dünnen weissen klugen schwachen jungen in milieuimmanenten führungspositionen wie gehabt als wiedererlangtes wertebewusstsein verkappt, ewig bedeutungsscheinschwanger emotionshybride mentalstrukturen, verbrämt im konventionellen andersein, fremdschämend machender kitsch und säuselige schlagerromantik für den mehr oder weniger fertigstudierten in universitären kontexten versackten besserwisser von gestern, heute und morgen, nostalgie für die neudeutsche agenturaristokratie, die nach  urbanem brillieren auf allen kanälen gerad auf dem sprung in ländliche eso-ästhetizismen ist, weil die kinder bald schulpflichtig werden oder weil man anner verlobten mit pferdewunsch kleben geblieben ist. so wird doc martens jack wolfeskin, st. pauli zum friesenhaus, astraleben und feierleib bioyogawaldorfsalatmatcha latte. doch wenn wir thees hörn vergessen wir all das und glauben immer noch, die nacht gehöre uns und wir sind keine mehrwertkonsumenten und pop widerstand. you are, sorry to say that, well educated white pride trash and you suck!

-->

Ein Kommentar »

  1. hahaha! Schöne 2 Minuten Lesen warn das, gedankt!

Kommentieren