King Khan & The Shrines – Idle No More

Text: Klaus | Ressort: Musik | 25. Oktober 2013

Da isser ja wieder! Lange nichts mehr gehört von unserem Lieblingsindokanadier und Wahlberliner Arish Ahmad Khan. 2007 kam mit “What Is ?!” die letzte Kollaboration mit den Shrines in die Läden. Seither gab es Alben und EPs mit The Almighty Defenders (2009), The Black Jaspers (2009), King Khan & The BBQ Show (2009), The Tandoori Knights (2010) und Vomit Squad (2010). Seither jedoch kein weiteres Lebenszeichen. Doch da ist er nun, wie Phönix aus der Asche, das Wunschking von little Richard, James Brown, Sun Ra und The Velvet Underground, der aus der Zeit gefallene Zeremonienmeister des Rhythm’n'Blues, oldschool Meaning mit der Betonung auf Rhythmus und Blus, nicht zu verwechseln mit dem bonbonfarbenen und weichgewaschenen  R’n'B bekannter Hitparadenladies und Schnulzenheinis. Der singende Derwich hat jedenfalls nichts verlernt oder gar an Drive verloren. Im Gegenteil, die Bläsersektion tiriliert und die Rhythmusgruppe grooved, als gäbe es kein Morgen. Auch der Chef hat sich offenbar gut ausgeruht und muß aufgestaute Energie an Mann oder Frau bringen. So muß es sein, keine halbe Sachen, kein zurückgelehntes Sinnieren, kein Wenn und Aber. Vorn scheint das Licht. Galoppi!!!

(Merge/Cargo Records)

www.kingkhanmusic.com

Tagged as: , , -->

Kommentieren