Unmap – Pressures

Text: | Ressort: Musik | 25. Oktober 2013

Gerade noch bastelten Mariechen Danz und Alex Stolze nur an einem elektronischen Gewand für die Performances der irischen Künstlerin und schon schlichen sich Songstrukturen in das gemeinsam Ertüftelte. Warum sich wehren, wenn sich das Gute von selbst aufdrängt? Schnell wuchsen die Tracks und wurden zu Songs. Schnell wurde auch klar, das es nicht um Boy meets Girl gehen sollte, sondern tiefer sitzende Themen ausformuliert werden sollten: Paranoia, Protest, Kolonialismus, die Grenzen des Denkens, Religion, Sprache, Macht und die Schwere des Unbeständigen. So zumindest die eigene Anspruch. Da darf man natürlich keinen Bubblegumpop erwarten. Düster dräunt und pluckert der elektronische Beat, der zwar karg aber nicht nackt in der hallenden Düsternis steht. Stets ist er eingebettet bzw. umfangen von flankierenden Geräuschen, ein – zwei Instrumenten. Manches erinnert zwar an Stolzes andere Band Bodi Bill, doch die tiefe Stimme von Mariechen fordert mehr. Mancher Ansatz gemahnt an Fever Ray, aber eben nur in manchem Detail. Es ist schon ein höchst eigenes Gebräu. Dürfte gut im Club funktinieren, da auf den tanzbaren Flow offensichtlich Wert gelegt wurde. Inzwischen auf ein Quartett, durch den Zugang von Matthias Geserick und Thomas Fietz, angewachsen, steht nun der Clubtour und dem einhergehenden Durchbruch nichts mehr entgegen.

Zu sehen sind sie demnächst auf der Geburtstagstour zum Zehnjährigen des Sinnbus-Labels.

(Sinnbus/Rough Trade)

www.facebook.com/UNMAPBAND

Tour:

06.12.2013 – NL – Amsterdam – Grachtensaal Goethe Institut

ein freier Song:

https://soundcloud.com/sinnbus/abc-hierarchy-of-the-alphabet
-->

Ein Kommentar »

  1. Tolle, tolle Band. Freu mich auf den Gig im Januar im Paradiso. Hier auch noch ein Interview: http://artistxite.de/de/magazine/interviews/100459/Interview-mit-Unmap-Musik-ist-eines-der-staerksten-Mittel-um-Emotionen-zu-erzeugen.html

Kommentieren