Arve Henriksen – Places Of Worship

Text: | Ressort: Musik | 26. November 2013

Nach vier Soloalben seit 2001, die nebenbei gerade im Boxset „Solidification“ mit einem Haufen Bonusmaterial zusammengefasst wurden, seinem Bandprojekt Supersilent mit acht (bzw. 11, da die ersten drei zusammen herauskamen) Veröffentlichungen seit 1998 und einem sackvoll Kollaborationen seit 100 Jahren, beehrt uns Herr Henriksen mit Narrationen, Tongedichten und stimmungsvollen Reflektionen spirituell aufgeladener Orte: Natur, Architektur, Geschichte, Glauben, kurz die Aura, das nicht Greifbare, aber wohl Wahrnehmbare. Le Cimetière Marin, Alhambra, Abandoned Cathedral oder auch ganz schlicht Shelter From The Storm (Honorè). Der Chef greift zu Horn und Trompete und läßt gar übers Mikro ein Laute, ein paar eher gesprochen als gesungene Zeilen verlauten. Schnipsel von Feldaufnahmen sollen näheer an die realen Orte führen, sanft eingebettet in das Spiel eines Kammerorchesters aus Weggefährten mit Gitarre, Double Bass, Piano, Schlagzeug und Streichern. Nur mit sparsam verwendeten Zutaten werden Bilder erschaffen, nicht gemalt, nur getupft, auf das die Vorstellungskraft die Szene selbst rendert.

(Rune Grammofon/Cargo Records)

www.arvehenriksen.com

-->

Kommentieren