Berlin Festival 2014

Text: | Ressort: Veranstaltungen | 31. August 2014

Na mit der Open Air Saison wars das dann wohl erst mal. Die Sonne, die gelbe Sau, hat sich klammheimlich in den Vorruhestand verabschiedet. Naja wolln wir mal nicht so sein. Ein letzter Termin steht allerdings noch an: das Berlin Festival vom 5. bis 7. September. Und der findet fast wie gewohnt nur teilweise unter freiem Himmel statt. Wie gewohnt? Fragt sich nun der eine oder andere. Da ließ der Veranstalter vor ein paar Wochen die Katze aus dem Sack und verkündete den Umzug vom Flugplatz Tempelhof ins Areal rund um die Arena, wo in den Jahren zuvor schon immer das nachmitternächtliche Konzert- und Partyprogramm lief, da am Flugfeld strenge Lärmschutzauflagen das ausgedehnte Feiern unterbanden.

Nun befindet sich die Hauptbühne in der Arena und die anderen Bühnen in den benachbarten Gebäuden bzw. eine kleine auch unterm Himmelszelt, wie auch das Art Village, das Badeschiff und der Strand. Maßgebende Intension des Umzuges soll ein urbaneres Umfeld und das spezielle Berlinfeeling sein. Da hat wohl jeder seine eigenen Vorstellungen, angefangen vom speziellen Berlinsmell bis hin zum literarisch und filmisch romantisierten Konsum bewußtseinserweiternden Substanzen, von deren Auswirkungen das Festival bislang weitestgehend verschont blieb.

Aber unsereins geht ja wegen der Musik dahin. Und die gibt es natürlich auch diesmal satt und gleich drei Tage am Stück. Es startet am Freitag 22.00 Uhr und geht nonstop bis Montag 9.00 Uhr. Namhafte DJs, alte Hasen und jede Menge Jungvolk werden die Bühnen und Floors bespielen. Als da wären in der ersten Kategorie gestandener Unterhalter: Stubenältester: Dieter Meier gefolgt von Ex-Fishmob DJ Koze, Ellen Alien, Trentemøller, Editors, 5 Sterne Deluxe, Zoot Woman und sage und schreibe: Neneh Cherry.
Im mittleren Segment bewegen sich ebnso gern wiedergesehene Gäste wie: Austra, Bombay Bicycle Club, Crystal Fighters, Mount Kimbie, Warpaint, Jessie Ware, Moderat, Mykki Bianco, Woodkid und die Rabauken von K.I.Z..
Bei den Newcomern seien Darkside, The Acid, Todd Terje, Kindness, Genetikk und ganz besonders Highasakite empfohlen. Es gibt auf jeden Fall viel zu sehen und wir können gespannt sein, wie sich die Massen auf dem Gelände verteilen. Auf jeden Fall gibt es viel und vor allem hochklassiges zu sehen. Wir freuen uns drauf und die Sonne kann uns mal…

– 48 Stundenticket: 79 € zzgl. VVK
– Samstag oder Sonntag: 44 € zzgl. VVK
– und wer beweisen kann, dass er oder sie schon mal beim Berlin Festival gewesen ist kann ein Loyalty Ticket analog dem 48 Stundenticket für 74 € zzgl. VVK erhalten (nur online)

www.berlinfestival.de

Dieter Meier (Ex-Yello)

Trentemøller

Zoot Woman

Editors

Austra

Warpaint

Woodkid

K.I.Z.

Jessie Ware

uvm.

Fotos: K. Nauber

-->

Kommentieren