Dropout Patrol – Sunny Hill

Text: Klaus | Ressort: Musik | 25. August 2015

Das Dropout Patrol irgendwie im Hardcore sozialisiert wurden tropft auch beim neuen Album aus jeder Pore. Aufbau, Dramaturgie, Satzbau. Selbst die Akkorde würden noch zum wütenden Ausbruch passen, doch die Band um Jana Sotzko hat sich weiter entwickelt und wo die alte Szene in Posen verharrt, neue Wege, andere Ausdrucksformen gesucht. Gewachsen, Erwachsen… Wo sonst lautstark berserkert wird sitzen nun melodiöse Tonfolgen und ein lakonischer Sprechgesang der offenbar auch verstanden werden will. Es sind keine tumben Parolen, eher ausführliche Betrachtungen des Hier und Jetzt, des eigenen Ichs, des Gegenübers. das tägliche Scheitern, die Verzerrungen der Vergangenheit, Lifestyle statt Leben. Da lohnt auch wiederholtes Hinhören, den eigenen Assoziationen Raum zu geben und die Gedanken schweifen zu lassen.

(Altin Village & Mine/Indigo)

www.dropoutpatrol.com

the dropout patrol

-->

Kommentieren