Roskilde Festival 2016

Text: Klaus | Ressort: Kunst, Musik, Veranstaltungen | 19. Juni 2016

pharrell williams

Nur noch ein paar Tage, dann ist es wieder soweit: die Festivalfamilie lädt zum alljährlichen Treffen. Vom 25.06. bis 02.07. findet eines der größten Festivals Europas in der kleinen Stadt nahe Kopenhagen statt. Über 100.000 Gäste werden erwartet und um die 200 Bands und Künstler aus jeder Ecke unseres Planeten geben sich ein Stelldichein und werden auch die diesjährige Ausgabe zu einem denkwürdigem Ereignis machen, an das sich die Teilnehmer noch lange erinnern werden. Ist man einmal mit dem Virus infiziert spielt das Line-Up eigentlich nur eine untergeordnete Rolle bei der Entscheidung wieder zurückzukehren.

the tallest man on earth crowd

Obwohl… auch diesmal ist so viel dabei, was man schon immer mal sehen wollte, was man gerne mal wieder sieht, was gerade als mega angesagt gilt, was Geschichte geschrieben hat und aus den persönlichen Vorlieben nicht mehr wegzudenken ist. Und dann wären da noch die Überraschungen, Acts die man gar nicht auf dem Schirm hatte, die einem vom Hocker haun, deren Wirken man danach für immer verfolgen wird. Ja klar auch in Dänemark gibt es Besucher nicht in erster Line wegen der Musik dabei sind, die es nur zu ein oder zwei Auftritten vor eine der sechs Bühnen schaffen, aber sollten für uns heute mal nicht der Maßstab sein. Und ja dann wär da noch das Gemeinschaftsgefühl, der Zusammenhalt, das nette, offene Beisammensein für mich immer noch verblüffend bei der Größe des Festivals. Eigentlich fühlt es sich an als wäre es nur ein hundert, höchstens ein zwei Tausend. Das Wetter, die Sonne, die stetig wehende Briese vom nahen Meer. Grablege der Könige, Wikingermuseum und Schlachterfachschule. Ja man kann einiges entdecken, wenn man die Augen offen hält.

food court

Falls sich jemand über Festivallänge von einer ganzen Woche wundert, dem sei erklärt, dass man den Campingplatz schon am Sonntag beziehen kann und man schon auf zwei Bühnen vornehmlich einheimische Nachwuchskünstler bejubeln oder entdecken kann. Das sogenannte Countdown oder Warmupprogramm geht drei Tage bis Dienstag und ab Mittwoch startet dann das Hauptprogramm, das vier Tage bis Samstag andauert. Den historisch Interessierten sei noch erwähnt das es erst seit letztem Jahr von Sonntagbis Samstag geht, davor lief es um einen Tag versetzt von Montag bis Sonntag. Neben Musik und Tanz erwarten uns wieder Werke der bildenden und performativen Kunst. Politische Aktionen und Themen wie Nachhaltigkeit, Fußabdrücke, gesellschaftliche Entwicklung und vernünftige Ernährung kann man auch auf sich wirken lassen. Wichtig sei noch zu wissen, dass es ein nichtkommerzielles Festival ist. Nur eine Handvoll der Organisatoren leben davon und die Gewinne werden Hilfsorganisationen und wohltätigen Projekten gespendet. So wurden seit 1971 ca. 36,3 Millionen Euro an Ärzte ohne Grenzen, den WWF, Amnesty International, Support the Victims in Iraq, Save the Children u.v.m. überwiesen. Wie das läuft? Nun ohne die 20-30.000 Volontäre, also freiwillige Helfer, würde das nicht funktionieren. Die Security, die medizinische Hilfe, die Wasserreicher, die Packer, Auf- und Abbauer, alle machen aus Spaß an der Freude und für freien Eintritt mit. Feine Sache das. Bei uns kann man sich so ein Organisationsgefüge nur bei kleinen Veranstaltungen vorstellen, aber nicht bei dieser Größenordnung.

chillin'

honningbarna

Zum Schluß müssen wir dann doch nochmal zum Programm zurückkommen:

Legenden:
Neil Young & Promise Of The Real, Red Hot Chilli Peppers, Slayer, New Order, Müller & Rödelius, At The Drive-In, PJ Harvey, House Of Pain, Tenacious D, LCD Soundsystem

Bekannt und gut:
Sleep, Kvelertak, Santigold, The Last Shadow Puppets, Foals, Jacob Bellens, Danko Jones, Peaches, Ghost, Wiz Khalifa, M83, Savages, Destroyer

Frisch und gehyped:
Hinds, Courtney Barnett, Chvrches, Mac Demarco, Mø, Floating Points, Highasakite, Sleaford Mods

und dann wären da noch spezielle Highlights wie das Syrische Orchester mit Damon Albarn und Gästen.

Mal schauen wovon man danach noch zu erzählen hat. Ich freu mich drauf.

www.roskilde-festival.dk

alley

who cares

warm graves

3d graffiti

action bronson

Action Bronson

aurora

Aurora

kvelertak

Kvelertak

savages

Savages

foals

Foals

pj harvey

PJ Harvey

highasakite

Highasakite

destroyer

Destroyer

sleaford mods

Sleaford Mods

slayer

Slayer

u.v.m. …

und wen es interessiert: Roskilde über die Jahre bei unserem Flickr-Account.

-->

Ein Kommentar »

  1. Tolles Line up, bin schon ganz aufgeregt und hoffe, es wird nicht zu sehr regnen :)

Kommentieren