Haldern Pop 2016

Text: Klaus | Ressort: Musik, Radio, Veranstaltungen | 21. Juli 2016

Was wäre der Sommer ohne das Haldern Pop Festival? Was wäre Sonnenschein ohne das Treffen von Freunden, ohne entspanntes Rumsitzen im Gras oder im Biergarten, ohne das bunte Licht im Spiegelzelt, ohne andächtiges Staunen in der Kirche, ohne die Gemeinsamkeit vor der großen Bühne, ohne die kleinen musikalischen Entdeckungen, die man noch Jahre später zu schätzen weiss und die Gänsehaut wenn wieder mal ein persönlicher Lieblingssong von allen Umstehenden mitgesungen wird? Grau? Nein, nicht ganz. Wir wollen ja nicht übertreiben. Aber irgend Etwas würde schon fehlen.

stornoway

Auf dem Programm stehen wie immer alte Bekannte und junge Hüpfer, von denen im nächsten Jahr dann jeder schwärmen wird. “Diesen oder jenen haben wir beim letzten Haldern schon gesehen.” Ist eine oft verwendete Floskel, die tief blicken lässt. Auf die trüffelschweinischen Fähigkeiten des Bookingteams ist Verlass. Es kann nicht nur am Bier liegen, dass das die Karten seit Jahren kurz nach Eröffnung des Vorverkaufs ausverkauft sind. Zugegeben ein Ärgernis für Spätentschlossene, aber auch ein Indiz für den Status bei den Musikfreunden und Genießern. Kommen wir einfach zu den Highlights: Alte Bekannte werden die Menge begeitern. Ganz vorn dabei:

glen hansard

Glen Hansard,

daughter

Daughter,

julia holter

Julia Holter,

loney, dear

Loney Dear,

cantus domus

Cantus Domus, Stargaze, Hothouse Flowers, jaja schon etwas in die Jahre gekommen, aber es werden Leute da sein, die noch jede olle Kamelle mitsingen können. Auch schon mal da und trotzdem gern wiedergesehen sind diesmal

arthur beatrice

Arthur Beatrice,

wintergatan

Wintergatan, Frightened Rabbit, Låpsley,

the strypes

The Strypes, Thees Ulmann. Die HipHop-Fraktion ist diesmal durch The Lytics vertreten und die Soulfraktion wird mit Michael Kiwanuka, Rationale, Algiers, Samm Henshaw, Conner Youngblood, Izzy Bizu und Ala.ni ausgiebig bedient. Indiepop kommt von Money, Walking On Cars, Vryll Society und Whitney. Im Rock sehen wir The Graveltones, The Rad Trads und Yak. Natürlich gehört auch

ebbott lundberg with trummor & orgel

Ebbot Lundberg hier mit dazu, außerdem wäre er auch bei den alten Bekannten gut aufgehoben, aber mit seiner neuen Band The Indigo Children haben wir den alten Schweden noch nicht gesehen.
Als Singer-/Songwriter bzw. Folk hätten wir Damien Rice, Jason Isbell, Sara Hartmann, Ben Caplan, This Is The Kit und als ganz besonders Highlight:

soap & skin

Soap and Skin. Mit ihren eindringlichen düsteren Stücken ist sie in der Kirche bestens aufgehoben. Selbst Chanson oder meinethalben Jazz ist durch Melanie De Biasio mit dabei. Den Exoticbonus erhalten diesmal Jambinai aus Südkorea und Hubert von Goisern aus Österreich. New Wave ist vertreten durch Drangsal aus Herxheim. Und selbst Punk wäre mit Die Nerven und Gewalt mit dabei. Bei den Entdeckungen würde ich Cloves und das jungen Jazztrio GoGo Penguin aus Manchester einsortieren und bin gespannt was sich hier sonst noch selbst nominiert.

slowdive

Zum Schluss noch ein besonderes Schmankerl für Shoegazer und Postrocker: Minor Victories mit der weiblichen Stimme von Slowdive und den Gitarristen von Mogwai und den Editors. Die gerade erschienene Platte entstand ohne, dass alle Musiker gemeinsam im Studio standen und nun sind sie doch gemeinsam auf Tour. Wir sind gespannt und voll der Vorfreude…

Alle sonstigen Informationen sind zu finden auf: www.haldernpop.com

Und hier nochmal das komplette Line Up:

Bilder von den letzten Festivals zurück bis 2006 findet ihr hier: www.flickr.com/photos/personanongrata/albums

-->

Kommentieren