Haldern Pop Festival 2019

Text: | Ressort: Musik, Veranstaltungen | 14. Juli 2019

stargaze hip hop challenge

Diesmal etwas total verücktes vorab. Wo wir sonst immer am Ende der Ankündigung des hübschen kleinen Festivals auf dem Lande im Grünen darauf verweisen mussten, dass es ohnehin schon ausverkauft ist, können wir diesmal voranstellen, dass es noch Karten gibt…. Keine Ahnung was da diesmal anderes gelaufen ist. (Weder Tomte, noch Kettcar, noch Glen Hansard im Line-Up?) Sonst immer schon ein Dreivierteljahr im voraus ausverkauft sind diesmal ein paar Wochen vor dem Festival noch ein paar Karten im Angebot. Am Musikprogramm vom 08. bis 10. August in Rees-Haldern kann es nicht liegen. Mit Sophie Hunger, Patrick Watson, Michael Kiwanuka, Balthazar, Father John Misty, Charlie Cunningham und den momentan extrem angesagten Fontaines D.C. ist es mit ein paar Headlinern, die der größe des Festvals entsprechen bestens aufgestellt. Alte Bekannte und jede Menge junges Gemüse bevölkern das Programm. Die Genres werden bunt durchgewechselt: Soul, Indie, Punk, Alternative, Hardcore, Easy Listening oder meinethalben Shoegaze, Psychedelic, Electro, Jazz und natürlich Folk und Singer-/Songwriterei. Also wie immer alles Bestens und umfangreich bestückt wie eh und jeh. Damit ihr euch ein Bild machen könnt hier mal noch ein paar Namen: Die zauberhaft düstere Soap & Skin, die herrlich losmeternden Stonerrocker Kadavar, die psychedelischen Krautrocker Kikagaku Moyo aus Japan, die herrlich verträumt, verhuschten Khruangbin, Brandt Brauer Frick, Idles, Gurr, Daughters, Durand Jones & The Indications, Whitney, Kat Frankie, Moka Efti Orchestra, Stella Donnelly, Tony Carey, Loyle Carner, Gewalt, stargaze, Wand, The Districts, Woods Of Birnam und und und. Immer schon war für mich das Festival eine Quelle der Entdeckungen. Der neue heiße Scheiß, über den erst in einem halben Jahr geredet wird, ist schon hier vorab zu sehen. Als da wären: 5K HD, Alyona Alyona, Another Sky, Barns Courtney, Black Midi, Blanco White, Davis Keenan, Dermont Kennedy, Dylan Cartlidge, Faraj Suleiman, Felix Kramer, Flaminggods, Gerry Cinnamon, Haiku Hands, James Leg, Jeremy Dutcher, Jesse Mac Cormack, Julien Baker, Jungstötter, Kuersche, Lisa Morgenstern, Kirill Richter, Maarja Nuut & Ruum, Manuel Troller, opus m, Palace, Puts Marie, Rayland Baxter, Robocobra Quartet, Sea Girls, Shida Shahabi, Syml, Tereza, The Chats, Thirsty Eyes, Town Of Saints, Whenyoung nach dem heutigen Stand der Dinge. Bisher hat sich der Weg an den Niederrhein immer noch jedes Mal gelohnt. Ansonsten unterscheidet sich das Festival doch auch noch auf anderen Ebenen von der oft lieblosen Abzocke der Zuschauer auf stillgelegten Flugplätzen Land auf, Land ab. Eigentlich ist es so eine Art offenes Klassentreffen für die Menschen aus der Region. Man trifft sich zum kulturellen Anlass, besucht ein Konzert in der Kirche oder im katholischen Jugendheim und später dann im historischen Spiegelzelt und vor der Hauptbühne auf dem alten Reitplatz. Man steht beieinander schwatzt oder lauscht andächtig dem Gebotenen. Mit Kind und Kegel, keiner drängelt. Und wem zu heiß wird, springt in den See nebenan. Und noch eine These zum Abschluss: Wer bei knapp 70 Acts an drei Tagen nichts Interessantes odes Anregendes für sich findet, interessiert sich auch nicht für zeitgenössische Musik. Punkt! Also gesputet: 125,40€ sind auf jeden Fall gut angelegt. Man sieht sich ebenda.

www.haldernpop.com

sophie hunger

Sophie Hunger

michael kiwanuka

Michael Kiwanuka

idles

Idles

kadavar

Kadavar

the districts

The Districts

kikagaku moyo

Kikagaku Moyo

gewalt

Gewalt

gurr

Gurr

soap & skin

Soap & Skin

whitney

Whitney

brandt brauer frick

Brandt Brauer Frick

kat frankie

Kat Frankie

black midi

Black Midi

Die Playlist vom Radiospecial 19.07.2019, 21-23Uhr, bei Radio Blau

  1. The Districts – Heavy Bags
  2. Flamingods – Mixed Blessings (Club Mix)
  3. Michael Kiwanuka – One More Night
  4. Durand Jones & The Indications – Morning In America
  5. Father John Misty – God’s Favourite Costumer
  6. Gurr – Rollerskate
  7. Idles – Danny Nedelko
  8. Kikagaku Moyo – Green Sugar
  9. Khruangbin – Shades Of Man
  10. Kadavar – Skeleton Blues
  11. Loyle Carner – No CD
  12. Blanco White – Sol
  13. Julien Baker – Turn Out The Lights
  14. Elektro Guzzi – Backlash
  15. Brandt Brauer Frick – Away From My Body
  16. Soap & Skin – Wonder
  17. Stella Donnelly – Mosquito
  18. Daughters – Satan In The Wait
  19. Rayland Baxter – Sandra Monica
-->

Kommentieren