Alles, was ihr über die neue Polarkreis 18 Single wissen müsst

Text: | Ressort: Musik | 29. August 2008

[14:32:03] Andreas : übrigens: wenn du mal richtig scheiße drauf kommen willst, hör dir das polarkreis 18 album an
[14:32:36] Nimrod : weil es so gut depri ist oder so richtig schlimme scheisse?
[14:32:48] Andreas : haha, natürlich b)
[14:33:11] Nimrod : jana meinte nur, es gefalle ihr nicht besonders …
[14:33:25] Nimrod : ich hab ja noch nicht mal die erste wirklich gehört
[14:34:50] Andreas : ok, kurz zum hintergrund: album eins prätentiöses indietum zwischen mew und sigur ros, jungemenschenscheiße eben, aber irgendwie niedlich. behalte das im kopf und check jetzt die erste single des neuen albums
[14:34:51] Andreas : http://www.myspace.com/polarkreis18
[14:34:59] Andreas : und denk daran, DIE MEINEN DAS ERNST
[14:35:04] Andreas : heißt allein allein
[14:35:28] Nimrod : das mit dem fanchor?
[14:35:54] Andreas : ja
[14:36:45] Nimrod : haddaway meets within temptation meets fischer chöre
[14:37:04] Andreas : genau
[14:37:15] Andreas : auf dem weg nach bayreuth ins musikantenstadl verlaufen

Eine große Pro/Contra-Rezension zum kompletten Album von Jana (contra) und Donis (pro) demnächst an dieser Stelle.

-->

22 Kommentare »

  1. ja, auch schon mit gewisser fassungslosigkeit vernommen. geht garnich…

  2. natürlich oszilliere ich an dem wahren wörtchen „jungemenschenscheiße“, das weder die jungen beschimpften noch die -nicht mehr so jungen- schimpfenden ehrt und von daher von umso erstrahlender ehrlichkeit ist. endlich darf man die scheiße wieder – kanalisieren!

    ausserdem fällt mir folgender ungefähr so verlaufener dialog wieder ein, bei dem ich einstmals zeuge war

    hh, brockdorff klang labor gig

    labelbesitzer a: „das ist deine neue band?“

    labelbesitzter b: „ja“

    labelbesitzer a: „was soll das sein? für die jugend oder was?“

    labelbesitzer b: „ja“

    labelbesitzer a: „aber das will doch kein jugendlicher hören. das hören nur mittelalte intellektuelle und popjournalisten weil sie glauben dass jugendliche das hören.“

    labelbesitzer a (lächelt) : „tja“

  3. dieses „allesscheisseaußerindie“ geht mir dermaßen aufn keks – – ich kann das echt nur lächerlich finden.

  4. “allesscheisseaußerindie”? das steht da auch irgendwo zwischen den zeilen?

  5. Interessant wäre es noch zu wissen, dass die Single das offizielle Stück zur Verflimung von Krabat ist. Ich hoffe auch das spricht nicht für die Qualität des Films. Der Sternenwandler war ja auch ganz gelungen und das Titelstück von Take That beim Abspann, das war auch so Scheiße schmalzig, da hat dann das ganze Kino gelacht. Bei dem Polarkreis 18 Sänger muss ich immer an Thomas Anders denken.

  6. Das was ich bisher von „Allein, allein“ auf MySpace hören konnte, finde ich nicht schlecht. Scheint halt ein netter Pop-Song zu sein. Was spricht denn dagegen?

    Vielleicht könnte man ihnen auch den Versuch ins deutsche Massenradio zu kommen unterstellen, woran natürlich auch das neue Label Vertigo/Universal großes Interesse haben dürfte (gerade wegen dem deutschsprachigen Refrain könnte ich mir vorstellen, dass dies auch gelingt). Aber ein gutes Lied bleibt ein gutes Lied und davon kann ich mir im Radio, sofern ich es denn überhaupt mal höre, nur mehr wünschen.

  7. Polarkreis 18 hinterlässt mich mit einem eisigen Gefühl. Vielleicht ist hier Name Programm. Aber selten habe ich eine Band gesehen, die so programmiert mit musikalischen (Radiohead, Sigur, etc.), dramaturgischen (Joe Cocker spastet genauso und ach Thom Yorke auch) und inhaltlichen (Liebe, Leid, Einsamkeit) Vorbildern herumspielt. Würden sie wenigstens damit experimentieren, machen sie aber nicht. Sie machen einfach nur nach. Und das TAM TAM um die Band herum hebt sie auch noch aus dem Indiekontext.

    Ich lese gerade: Sie sind der Titelsong von Krabat? Das ist ja entsetzlich, ich hatte ein bisschen Hoffnung, dass dieser Märchenklassiker auf irgendeine Art und Weise spannend sein wird. Aber ich stelle mir gerade Satanisten Raben vor, die zu „Allein, Allein“ über düster – graue Landschaften gleiten. Scheisse, dass tut weh.

    Polarkreis 18 ist Tokio Hotel für 20+ Menschen. Durchgestylt, durchkomponiert und herzlos produziert.

    Das wird funktionieren und erfolgreich sein. Ist nicht schlimm, aber ich muss es ja auch nicht gut finden.

  8. „krabat“ war gelungen. düsterer „harry potter“ für (beta-)satanisten. stellenweise vielleicht ein wenig zu sehr richtung international geschielt. aber durchaus okay.

    der pk18-(d)track läuft im abspann. man hat also ausreichend zeit, das kino rechtzeitig zu verlassen.

    …und versteht mich nicht falsch: die erste pk18 ging absolut in ordnung und auch live (auf der png-releaseparty) war das ein fest. der anschließende hype ließ allerdings schlimmes befürchten. mit „allein allein“ und fangirl-janas reakion aufs album wohl leider durchaus berechtigt…

  9. […] Alles, was ihr über die neue Polarkreis 18 Single wissen müsst "haddaway meets within temptation meets fischer chöre" […]

  10. vielleicht sollte ich ja ein neues video drehen, so wie es tokio hotel-angie damals auch gemacht hat: ich bin kein pk18-fan mehr, ich hör jetzt lieber .. äh .. bodi bill oder so.

  11. Ist es nicht immer so wenn sich eine Band verändert, das dann alte Fans rummaulen? Ich denke PK18 werden mit ihrem neuen Sound viele neue Fans gewinnen. Ich finde es aber auch etwas doof, das die Band nur so einen Bruchteil von der Singel auf myspace veröffentlicht hat, das reicht natürlich nicht für einen besonders guten Eindruck. Weiß jemand wo man das Stück Online ganz anhören kann?

  12. wir haben es ganz gehört und glaube mir, das willst du nicht. und von rummaulen kann hier nicht die rede sein. wenn etwas scheiße ist, ist es scheiße. ich fürchte, da sind wir uns in der redaktion einig.

  13. und weil Ihr Euch einig seid, macht ihr demnächst ne pro und contra rezension? Häh?

  14. Ich mag die neue Single auch nicht.
    Komplett läuft sie mehrmals im nicht gerade mit anspruchsvollen Radio versorgten Sachsen.
    Die Festivalauftritte mit den neuen Songs haben aber auch schon zeitig nichts gutes vom kommenden Album ahnen lassen.
    Aber gibt es nicht genügend neue, interessante, tolle Musik die mir die PNG nahe bringen kann und kann sie sowas wie -allein allein- einfach ignorieren?
    Ist zumindest mein Anspruch an euch.

  15. ich sprach von der single. das album kenne ich (ebenso wie ein großteil der redaktion) – wie geschrieben – bislang nicht. die hoffnung stirbt zuletzt…

  16. single schlecht, album schlecht. das muss ich auch nach wiederholtem hören sagen. aber wartet und staunt. oder so.

  17. komisch — jeder, der „allein allein“ in meiner gegenwart hört, ist hin und weg und findet’s großartig. ein phänomen, was mir nicht oft unterkommt. aber ich glaub meine freunde haben einfach nicht so nen guten musikgeschmack wie ihr.

  18. geil, ich hol mir gleich einen auf die diskussion hier runter. und dann mach ich wieder den tiger lou – remix von logh an, der hat wenigstens die aufmerksamkeit verdient.

  19. Habe die Platte jetzt mehrmals laufen lassen und ich muss sagen:
    „Tolle Platte, eine wirklich großartige Hitsingle, die unweigerlich im Ohr hängen bleibt. Könnte ne richtig große Nummer werden. Verdient hamses ja auch irgendwie.“

  20. […] möchte die Band damit etwas gegen die inzwischen zu vernehmenden kritischen Stimmen zu der ersten Single Allein Allein unternehmen. Ob ihr das gelingt könnt ihr hier gleich […]

  21. Die Jungs haben geackert wie ich es nicht für möglich hielt, in dem Alter! Wochenlang in der Einsiedelei! Außerdem ist ihre Musik erst gut, wenn man sie oft hört, sie wird immer besser. Sentimentalität wie bei den richtig Großen, Wagner, Schubert,Beethoven. Das geht mir sonst nur bei hardcore classic so. Für mich ist klar, die Jungs sind richtig, richtig gut. Bleibt bei klein klein

  22. […] möchte die Band damit etwas gegen die inzwischen zu vernehmenden kritischen Stimmen zu der ersten Single Allein Allein unternehmen. Ob ihr das gelingt könnt ihr hier gleich […]

Kommentieren