Ey Lou Flynn – Naja, ich hab mein Bestes gegeben!

Text: | Ressort: Musik | 8. Februar 2010

Wenn jemand seine aufgenommene Songsammlung per Albumtitel schon so zusammenfasst, kann man ja nun ernsthaft keinerlei überdimensionale Erwartungshaltung aufbauen. Wenn aber eben jene non-existente Spannung auch noch so derbe untertroffen wird, hilft Mitleid in den seltensten Fällen. Wie sollen wir denn bitteschön hierauf reagieren? Sollen wir positiv registrieren, dass du wenigstens ehrlich warst? Sollen wir uns darüber belustigen, dass „dein Bestes“ der kleine Bruder von Scheiße ist? Sollen wir monieren, dass deine Pseudospaßhaftigkeits-Alleinunterhaltereien im falsch verstandenen Heinz Strunk-Gewand mit all ihren Polit-Frotzeleien, Plastik-Unkorrektheiten und Parkbanklatein-Milieubeschreibungen gefühlte fünfzig Jahrzehnte zu spät kommen? „Du heißt Maria Magdalena/das ist zu lang/ich nenne dich lieber Lena/so kurz nach der Fastenzeit bist du noch viel schöner/du heißt Maria und ich liebe dich Lena…“! Wo leben wir denn? Hiergegen wirken Guido Westerwelle-Pressekonferenzen oder ehrende Gedichte von Karl-Heinz Rummenigge an Franz Beckenbauer schon fast Bachmeier-Preis-verdächtig. Mein lieber Lou, wir wollen solche Popkabarett-Verreckereien einfach nicht mehr hören! Das Gegenteil von „gut“ ist schließlich auch heute noch „gut gemeint“.

www.ey-lou-flynn.de

Laternenlied from Eylou Flynn on Vimeo.

-->

6 Kommentare »

  1. […] Persona Non Grata über Ey Lou Flynn […]

  2. Schade, dass es so sehr schlecht geschrieben ist. Mach’s halt besser – er ist wenigstens unterhaltsam.

  3. Wow. „Mach´s halt besser“. Ausnahmsweise mal ein neuer Spruch.
    Das sagen alle kritikunfähigen Idioten.

  4. Hey… ehm… naja.. so was bleibt immer Geschmackssache nicht war? Und es gibt meiner Meinung nach Musik die man Aufgrund guter Qualität der Musiker und Aufnahmen hört und Musik, die Aufgrund der Texte oder der Machart einfach für gute Laune sorgen. Für mich liegt Ey lou Flynn im letzten Bereich. Und ich habe mir auch für ein paar Euronen sein Album gekauft, dass war es mir nämlich wert, einfach Musik zu haben, bei der man einfach grinsen muss :-D also… hört es euch an und entscheidet selbst.

  5. zum glück sagt hier einer die wahrheit und ihr wollt nen meinungskrieg draus machen, weil ihr nich verknusen könnt, dass png mal wieder echt hat, ihr mimöschen, nee is aber nich! wenn hier steht is scheiss und blöd, dann glaub ich das auch…. . … . ….na gut, ich habs selbst geprüft. png hatte recht, hab ich doch gleich gesagt.

  6. Die Kategorie des „genialen Dilletanten“ wurde in der Geschichte schon oft bemüht. Bei Ey Lou Flynn könnte man sie auch verwenden. Wobei man ganz konsequent die Lieder mit den zugehörigen Videos zusammen sehen muss. Nur so kapiert man, wie großartig-bösartig manche Lieder sind.

Kommentieren