Obits – Bed & Bugs

Text: | Ressort: Musik | 15. Oktober 2013

Solange sich vier Typen, irgendwo auf diesem Planeten in einem Keller oder einer Garage, zusammenfinden, um musikalisch auf den Putz zu hauen und angestaute Energie, Wut oder romantische Inbrunst in Lärm umzusetzen, werden weder Gitarren, noch die gute Tante Rock’n’Roll aussterben. Lässig abgehangen Melodien prügeln, den Bass auf Halbmast schwingen lassen und zwischen dem einen oder anderen Riff heiser ein paar Zeilen proklamieren, auf dass sich der Verdruss im allegemeinen und speziellen Bahn brechen kann.
Keine Frage auch, dass Rick Froberg (Gitarre & Mikro), Sohrab Habibion (Gitarre), Greg Simpson (Bass) und Alexis Fleisig (Schlagzeug) nicht ganz aus ihrer Haut können und das jeweilige Frühwerk in Formationen wie den Hot Snakes, Drive Like Jehu, Edsel, Shortstack und Pitchfork immer noch durchklingt, ganz zu schweigen von Vorbildern und Gleichgesinnten wie Mudhoney, Iggy & The Stooges oder partiell den Black Keys im hinteren Teil des Albums. Schlechtere Referenzen sehen anders aus. Wie fast immer bei Truppen diesen Schlages sei auf die entfesselten Auftritte vor Publikum verwiesen, da dort noch ein Quentchen mehr Schwung in die Stücke kommt, als im Studio zu kanalisieren ist.

(Sub Pop/Cargo Records)

www.obitsurl.com

-->

Kommentieren