The Pleasure – Travel Inside

Text: | Ressort: Musik | 24. Februar 2009

Nicht lediglich ein powerpopiges Sixities-Revival von jungen Männern, die die Plattensammlung ihrer Väter neu entdecken, kauft man die Musik dieser Herren ihnen gern als grundsympathisch unangebiedert und hoffnungsvoll trendrenitent ab. Dieser bezaubernde Eindruck von Genuinität wird weniger durch die Backcover-Fotografie geprägt, über die das fortgeschrittene Alter der Protagonisten augenscheinlich ist, und auch nicht über den Hinweis, dass das Cover von Klaus Voormann gezeichnet wurde. The Pleasure schlagen ihre verdammt richtig sitzenden Hooks vielmehr so selbstüberzeugt und unverschämt in eine Epoche, die man spätestens im Dezember 2001 beerdigt glaubte, dass sie aus diesem vermeintlich überfischten Sound tatsächlich eine phänomenale Melodie nach der anderen in ihre Songs ziehen.  Ihre Schrulle, über die kapitalen Fänge mitunter arg kuriose Lyrics zu verlieren, die nimmt man gerne hin.
(Rookie Records)

-->

Kommentieren