Dukes Of Windsor – It’s A War

Text: | Ressort: Musik | 11. Oktober 2010

Natürlich weiß man auch in Melbourne/Australien, was die interkontinentale Indie-Disse, auch ohne Vorschuss-Namedropping in allumfassende Wallung verbringt. Und so verdingen sich die mittlerweile (auch) in Berlin residierenden Dukes Of Windsor Bauplan-sicher im risikofreien Geflecht zwischen Indie-Keif-Satzgesang, Cure meets New Order meets Gang Of Four-Riffing, schüchternem Elektro-Wumms und Pubertäts-schlierigen Stringmatten. All dies tun auch sie, wie so viele andere vorher, definitiv fehlerfrei. Man sucht tatsächlich vergeblich nach dem noch nicht abgehakten Konglomeratsbestandteil. Aber Jungs, wir hatten dies doch schon so oft! Und, was noch viel schlimmer ist, allzuoft viel ertragreicher umgesetzt. Hier wird so getan, als hätte es die themenumstülpenden Klopper der Marke Adam Kesher oder Official Secrets Act niemals gegeben. Gab es aber, liebe australischen Indie-Checker! Seid froh, dass man auf den anfangs von mir angetippten Tanzflächen in der Regel keine Unterschiede macht, wenn die Enghosen-gehätschelte Bauanleitung an allen Stellen richtig verstanden wurde.

(Motor Music/Edel)

Tagged as: , -->

Kommentieren