La Boum Fatale – Damwild

Text: Klaus | Ressort: Musik | 27. Juni 2012

Wir schreiben das Jahr 2010, Antonio de Spirt und Levente Pavelka nehmen den ersten Kontakt auf, beim Medientechnikstudium in Hamburg. Man liegt auf derselben Wellenlänge und die Ausbildung bietet nicht genügend kreative Möglichkeiten. Keiner spielt ein Instrument, dafür frickelt man umso eifriger. Herausgekommen ist ein entspannt groovendes Debüt, eine Biographie des Entdeckens, des Kennenlernens, der Suche. Nun könnte man meinen, dass musste ja so kommen, und dass man gerade bei Sinnbus Unterschlupf/Weggefährten gefunden hat, verwundert wenig, denn intelligent swingendes mit einer sympathischen zurückhaltung ist ja wohl hier die Kerndisziplin. Und so spinnt La Boum Fatale ein zart vibrierendes Netz, das doch gelegentlich etwas stärker bebt als zunächst angenommen. Erfreulich die Abwechslung, die Haken, die der Sound schlägt, bevor man sich auf ausgetretenen Terrain wähnt. Semiakustische Electronica, House, chillig, sanft technoid, Soundschnipsel DIY Wasauchimmer in wohlig. Weitermachen!

(Sinnbus/Rough Trade/Good To Go)

www.laboumfatale.com

Und zum Schluss noch ein Giveaway für frei:

www.soundcloud.com/sinnbus/rumple-9b0-remix

Tagged as: , -->

Kommentieren